TEL:  030-63 92 21 31


Sprechzeiten

Mo 0830-13    und    14-18Uhr
Di nach Vereinbarung
Mi 0830-13 Uhr
Do 0830-13    und    14-18Uhr
Fr nach Vereinbarung
 
Unsere Akut-Sprechzeiten sind:
Mo / M i / Do  von  08 - 08
30

Bitte melden Sie sich für die
Akutsprechstunde bis spät.
8:15 Uhr in der Praxis an.


    Besenreiser 


    Was sind Besenreiser ?

      Besenreiser sind erweiterte, winzige Venen, die in der Haut verlaufen und von außen sichtbar sind.
      Sie sind eine Form von Krampfadern. Von weitem können sie wie ein blauer Fleck aussehen.
      Wer genauer hinblickt, erkennt die feinen Äderchen, die rötlich bis bläulich durch die Haut schimmern.
      Da sie sich teilweise wie eine Art Reisigbesen ausbreiten, nennen sie sich umgangssprachlich Besenreiser.
      Auch Begriffe wie „Besenreiservarizen“ oder „Besenreiservarikosis“ stehen für diese Krampfaderform.

    Wie kommt es zu Besenreisern ?

      Besenreiser sind harmlos. Sie treten im Bereich der Beine auf und können mit anderen Varizenformen
      vergesellschaftet sein. Sie sind kein Ausdruck einer Bindegewebsschwäche und tretenhäufig bei Frauen auf.
      Sie können familiär gehäuft auftreten. 

 

    Müssen Sie Besenreiser entfernen lassen ?

      Da Besenreiser, im Gegensatz zu anderen Krampfaderformen, als unbedenklich gelten,
      müssen diese aus medizinischer Sicht nicht entfernt werden.
      
Wen die bläulichen Äderchen aber vehement stören, der kann diese bei uns behandeln lassen.
      Diese Leistung ist jedoch keine Kassenleistung, da es sich dabei um eine ästhetische Behandlung
      handelt.
      Die Dauer der Besenreiser-Behandlung richtet sich nach der Menge der Besenreiser.
      Hierbei spielen jedoch auch die Verästelungen der Äderchen eine große Rolle. Neben der Verödung  
      (Sklerosierung) ist auch eine Laserbehandlung möglich. Der Durchmesser der Besenreiser ist hierbei
      ausschlaggebend für die Wahl der Therapiemethode. Bei der Verödung wird ein Medikament in die
      Besenreiser appliziert, das eine Verklebung der Varizen bewirkt. Je nach Ausdehnung der Besenreiser sind
      eine bis mehrere Therapiesitzungen nötig.  
 

      Wir bieten diese Behandlung als iGeL (individuelle Gesundheitsleistung) an. 

      Informationen zur Art der Behandlung und den Preisen erfahren Sie in einem Beratungsgespräch bei
      Dr. Schirmer in der Sprechstunde. 


      Bitte vereinbaren Sie dafür einen Termin. Bitte beachten Sie dabei Folgendes:

     
Besenreiser sollte man möglichst im Herbst oder Winter veröden lassen, da man nach der Verödung einen  
      
Druckverband oder Stützstrümpfe tragen muß. Dies ist bei höheren Temperatur nicht gut verträglich.
      Auch werden nach der Besenreiser Verödung die behandelten Stellen mitunter gerötet sein. Die Verödung
      bzw. Behandlung der Besenreiser ist wietestgehend 
schmerzfrei. Ein lichter Einstichschmerz und eventuell
      ein leichtes Brennen beim Applizieren des Verödungsmittel können auftreten. 
Nach der Besenreiser
      Verödung können Sie direkt nach Hause gehen
Es besteht die Möglichkeit der Entstehung einer geringen
      Schwellung oder Bildung kleiner blauer 
Flecken, welche nach wenigen Tagen abklingen.

 

   VORBEUGEN LEICHT GEMACHT:

   Achten Sie darauf, sich ausreichend zu bewegen.  
   Wenn Sie während der Arbeit viel sitzen, stehen Sie
   zwischendurch immer wieder auf. Das bringt den
   Brutkreislauf in Schwung.


   Beine hochlagern, und zwar so oft wie möglich. Das
   entlastet die Venen. Auch während der Nacht kann
   man mit einem Kissen die Beine leicht erhöht lagern.


   Machen Sie Fußgymnastik: Fußspitzen anziehen und
   wieder strecken, Füße kreisen oder auf die
   Zehenspitzen stellen und wieder absenken.


   Kalte Beingüsse morgens in der Dusche kosten zwar
   Überwindung, sind aber eine wirksame Möglichkeit,
   die Durchblutung zu steigern.


   Verzichten Sie auf starke Hitze wie Sonne oder
   Sauna. Sie können zum Beispiel in die Bio-Sauna
   gehen. Dort herrschen geringere Temperaturen, die
   den Kreislauf und die Venen nicht so sehr belasten.


   Besonders in der Schwangerschaft sollten Sie Ihren
   Beinvenen Aufmerksamkeit schenken. Nehmen die
   Besenreiser stark zu, kann das Tragen von
   Kompressionstrümpfen schlimmere Schäden
   verhindern.
© CMS & Webdesign by Mosaic
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung.